Mitglieder und Eltern in der Martial Arts Academy Herbrechtingen bei Heidenheim

Warum unsere Kinder in der Budoschule Rübesam gehen?

Ganz einfach: Weil sie es wollen!

Wenn Kinder von sich aus 3-4mal pro Woche ganz freiwillig Jiu Jitsu trainieren, dann hat das seine Gründe:

In der Budoschule Rübesam treffen Kinder eine tolle Atmosphäre an. Jeder wird herzlich aufgenommen und ist schnell Teil einer Gemeinschaft, in der ein freundschaftlicher, respektvoller Umgang miteinander selbstverständlich ist.

Trainer Andreas Rübesam steckt die Kinder mit seiner bedingungslosen Leidenschaft und Begeisterung für diesen Sport an. Er vermittelt ihnen nicht nur Spaß am Training, sondern fordert auch Disziplin und Anstrengungsbereitschaft ohne die Kinder dabei zu überfordern. Gerade die Balance zwischen ausgelassenem Toben und konzentriertem  Lernen von Techniken macht das Unterrichtskonzept von Andreas Rübesam sehr attraktiv. Er zeigt viel pädagogisches Geschick, wenn es darum geht, Kinder zu ermutigen, zu motivieren oder auch sie zu bremsen.

Das Training enthält viele spielerische Elemente, bei denen die Kinder ihren eigenen Körper kennen lernen und ihre Möglichkeiten und Grenzen ausloten können. Sie erwerben grundlegende motorische Fähigkeiten wie Koordination, Gleichgewicht, Körperwahrnehmung und Kraft.

Die Kinder lernen, sich in Gefahrensituationen zur Wehr zu setzen. Vor allem aber auch, wie man Konflikte vermeiden und gewaltfrei lösen kann. Das gibt  ihnen Selbstvertrauen und Sicherheit. Beim kontrollierten Raufen und Kämpfen nach klar definierten Regeln haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, sich körperlich abzureagieren, spielerisch Kräfte zu messen und aufgestaute Energie los zu werden.

Da in allen Gruppen Kinder und Jugendliche  auf unterschiedlichen Leistungsstufen miteinander trainieren, können sie viel voneinander lernen. Fortgeschrittene haben für Anfänger eine Vorbildfunktion. Die Gemeinsame Teilnahme an Seminaren und Wettkämpfen stärkt das WIR-GEFÜHL und gibt den Kindern Gelegenheit Erfolge und Niederlagen zusammen zu erleben und sich gegenseitig zu unterstützen.

Martina Trostel ( Pädagogin & Mutter von Jana und Leonie)

Lieber Andreas,

als erstes möchten wir uns bei dir für alles was du für unseren Sohn Christian getan hast bedanken. Dank dir und deiner Schule ist er so geworden, wie er jetzt ist und zwar selbstbewusst, diszipliniert, stark und gleichzeitig sehr hilfsbereit und nett. Er war erst 5 Jahre alt, als wir ihn angemeldet haben. Genauso, wie die meisten Kinder in seinem Alter, ein wenig scheu und ängstlich vor dem Unbekannten. Aber in kürzester Zeit hast du es geschafft, dass Christian sich im Training sehr wohl gefühlt hat, wie Zuhause.
Wir alle sind zu einer großen Familie zusammengewachsen.
Alle Kinder waren für einander da, im Training und auch bei den Wettkämpfen wo jeder jeden unterstützt hat bei den Kämpfen mit Tipps oder Jubelschreie. Du hast den Kindern sehr viel beigebracht unter anderem Disziplin, Ausdauer, Mitgefühl und auch wie man gegen stärkste Gegner die richtige Kampftechnik anwendet. Wenn einer von uns, damals Black Panters, bei den Wettkämpfen gewonnen hat, haben sich alle gefreut, als ob jeder eine Goldmedaille gewonnen hätte. Das alles hat die Schule weit gebracht. Mehrfache Süddeutsche und Deutsche Meister. Christian zum Beispiel ist 6 facher deutscher Meister, 7 facher Süddeutscher Meister, 4 facher Bayerischer Meister und außerdem hat er vier Gürtel von der NAGA mitgebracht, worauf wir alle sehr stolz sind. Für uns war es eine sehr schwere Entscheidung den Christian nach knapp 12 Jahren abzumelden. Zeitlich hat es gar nicht mehr gepasst. Wir vermissen das ganze Zusammensein und die  Wettbewerbsatmosphäre sehr.

Hier noch was von Christian persönlich:

Also ich persönlich fand die Zeit sehr gut bei Andi, er war immer für einen da und konnte mir Motivation geben. Es gab Abwechslung im Training und sobald es Techniken gab, bei denen es schwerer war diese nachzuvollziehen konnte Andi es sehr gut veranschaulichen, sodass man diese dann auch verstehen und umsetzen konnte.
Ich habe die Sportschule verlassen weil ich nicht mehr soviel Zeit hatte , da sich die Trainingszeiten mit meinen Unterrichtszeiten leider überschnitten haben.

Familie Kusainov und Christian aus Giengen

 

Ich muss da mal ein dickes Lob an einen der besten Kampfsportlehrer aussprechen!

Dank Andreas Rübesam, hat mein Sohn es geschafft, seine Defizite die sich durch seine Polypen über Jahre unbemerkt verstärkten ganz zu beseitigen, so dass er jetzt sogar an einem Seil sich hochziehen kann...

Durch die perfekte Mischung aus Spiel, Spaß, Respekt, Anstand und Gehorsamkeit motiviert er die Kinder besonders gut.

Andy weiter so, man merkt, dass dir dein Job Spaß macht, deswegen ist das Training bei dir einfach perfekt.

Diana Schütz

Mein Sohn hat mit 5 Jahren bei Andi im Kindertraining angefangen.

Er ist seitdem leidenschaftlich dabei und hat unter anderem auch viel Disziplin gelernt.

Ich selbst habe schon viel probiert: Fitness, Joggen, Yoga,...

Irgendwann wollte ich dann mal Thai Boxen probieren…. – Und es ist einfach super!

Es hält fit, baut enorm Stress ab, verbrennt Kalorien und macht Spaß.

Andi ist ein genialer Lehrer, der einem die Techniken professionell beibringt.

Sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen werden immer wieder auch Seminare mit teilweise weltbekannten Profis angeboten.

Da kann man so Manches mitnehmen.

Tanja L.

 


Gewaltpräventionsprojekte

Gewaltprävention und Sicherheitstraining für Kinder an Pädagogischen Einrichtungen.

Andreas Rübesam entwickelte ein Gewaltpräventionsprojekt
“ WAS HEIST HIER GEWALT“ und Bewegungsprojekt für Real-,Grund-,Haupt und Förderschulen sowie für Kindergärten.

Hier eine kleine Auswahl der Institutionen an denen die Projekte durchgeführt wurden:

– Landratsamt Heidenheim
– Stadtjugendring Herbrechtingen
– Jugendnetz BW
– Kombrecht Engel Schule Heidenheim
– Realschule Gerstetten
– GHRS-Sontheim
– Wilhelm Hofmann Schule Herbrechtingen
– Buigen Gymnasium Herbrechtingen
– VHS Heidenheim Referent
– Deutscher Kinderschutzbund Heidenheim
– Wartbergschule Herbrechtingen

Firmen etc.

– 2004 Leiter einer Ausbildungsreihe „Eigenschutz und Kontrolltechniken für Security“  für den Sicherheitsdienst EOS

– 2005 Referent einer Ausbildungsreihe Nahkampf und Selbstschutz innerhalb der Bundeswehr Hubschrauberstaffel Niederstetten

– Landratsamt Heidenheim

– VHS Heidenheim, VHS Giengen

– Kombrecht Engel Schulen

 

„Als Rennradfahrer war ich auf der Suche nach einer weiteren Sportart, um die einseitige Belastung auszugleichen. Mit Muay Thai Boxing habe ich genau den richtigen Sport für mich gefunden. Man trainiert dabei den ganzen Körper, verbessert die Koordination und kann sich beim Training mal so richtig auspowern. Durch die fast familiäre Stimmung und die individuelle Trainingsbetreuung hier beim Andi gelang mir auch jenseits der 40 noch ein einfacher Einstieg.“

Grüße Stefan K.

„Top Trainer,Top Team, Top Ambiente und Trainingsmöglichkeiten. Ideal für Gewichtsabnahme, Stressabbbau, Fitnessaufbau, Gesamtkoordination, Beweglichkeit und Selbstvertrauen. Da ich lizenzierter C Trainer Breitensport im württembergischen Sportbund bin, weiß ich von was ich rede. Auch findet man selten einen so geeigneten Jugendtrainer wie Andi, der es eben einfach mit Herz, Humor und Verstand versteht mit den Heranwachsenden umzugehen und diese verantwortungsvoll in die Kampfkünste einweist und sie begleitet.“

Sportliche Grüße Michael S.

 


Arbeit für Menschen mit Handicap

Andreas Rübesam ist Träger des 4. Meistergrades für Selbstbehauptung & Verteidigung für Menschen mit Handicap. Er begleitete und unterstütze viele Seminare und Weiterbildungen als Referent und Assistenztrainer. Für diesen Bereich kam er teilweise auch als Stellvertreter des Bundestrainers/Begründers Horst Kohl zum Einsatz. Gleichzeitig arbeitete er viele Jahre bei der Caritas Ulm als Leiter einer eigenen Gruppe. Anbei einige Institutionen in der Herr Rübesam tätig war:

– Caritas Bamberg
– Diozöse Baden Württemberg
– Diozöse Würzburg
– Körperbehinderten Schule Straubing- Bodelschwingschule Ulm
– Club der Körperbehinderten und ihrer Freunde Ulm
– Stadt Ulm – Mädchenwoche
– Caritas Ulm
– Franziskuswerk Schönbrunn
– Referent Fachtagung „Gewalt hat viele Gesichter“